Travel

Auf nach Holland

06/26/2016

Nachdem Tobi und ich sowieso immer reisen müssen um uns zu sehen, muss es ja nicht immer unbedingt Köln oder Linz sein. Deshalb haben wir vor zwei Wochen ein paar Tage in Holland verbracht, gemeinsam mit Patrick – einem Freund von Tobi. Die Jungs haben mich am Bahnhof aufgesammelt und ging’s gemeinsam nach Zandvoort.

Wohnort war natürlich der Strand in Zandvoort, von dem wir dann einfach nach Amsterdam reinfuhren. Leider hat das Wetter nicht ganz so mit gespielt wie erhofft. Nichts mit im Meer schwimmen. Stattdessen hieß es Jacke und Regenschirm einpacken 😛

Unser Quartier war das „Beach Hotel Zandvoort“ Die Zimmer waren total schön. Im Bad waren lauter kleine weiße Fließen, ein uraltes Waschbecken und eine offene Dusche. Total retro – aber doch modern. (Ihr wisst schon was ich meine 😛 ) Auch das Zimmer selber war total süß. Hier fand ich abgesehen vom Bockspringbett die weiße Holzwand wieder super! Da eigentlich alles eine reine Glasfront war, hatten wir einen tollen Ausblick auf das Meer und auf die Straßen 😉

Nachdem wir fast den ganzen ersten Tag in einer Strandbar verbracht haben, sind wir später ein bisschen durch die Straßen von Zandvoort geschlendert. Waren in der Spielhalle, wo uns Patrick so richtig schön verlieren lassen hat beim Tischhockey, sind was Essen gegangen, sind dann im Coffeeshop gelandet, worauf wir danach gleich wieder was essen mussten, bis uns schlecht war 😛 😉

Am nächsten Tag fuhren wir nach dem Frühstück mit dem Zug nach Amsterdam rein. Dort haben wir gleich mal eine Schiffstour gemacht. Tobi und ich haben uns dabei total in die Hausboote mit den kleinen Terrassen verliebt.

Ich muss sagen, ich hatte ja etwas Angst mit zwei Kölner in einer fremden Stadt zu sein.. Wie ich ja mittlerweile weiß, sind die andere Distanzen gewohnt und laufen ja so gerne. 😀 Gott sei Dank war’s hier echt total okay. Vielleicht lag’s aber auch an den ganzen Coffeeshops, die immer wieder auf dem Weg lagen 😀 Wo übrigens mein Hochdeutsch gegenüber den Jungs total versagte – da war auf einmal der Österreicher in mir nicht mehr zu stoppen 😛

Später haben wir uns wieder auf nach Zandvoort gemacht zum Abendessen und .. (haltet euch fest..) zum Fußball schauen ^^ 😀 Klar.. wenn du mit zwei Deutschen unterwegs bist, bleibt dir fast nichts anderes übrig. An diesem Tag hatten wir übrigens richtig viel Pech in den Lokalen mit der Bedienung. Ständig wurde auf uns vergessen, es wurde was falschen gebracht und einen Freundlichkeitsorden hat sich von denen auch niemand verdient.

Mit Party war dieses Wochenende irgendwie nicht wirklich was in Zandvoort. Ich glaub was das betrifft, bist du in Amsterdam dann doch besser dran.

Am Montag hieß es dann auschecken und noch einletztes mal in die Stadt rein zum shoppen. Ja darauf hab ich mich schon ganz besonders gefreut. Ich finde in Amsterdam kann man richtig gut einkaufen. Richtig geile Shops haben sie dort. Tja. dann fährst du mit dem Auto in die Stadt und parkst natürlich im Parkhaus. Als wir dann sahen, das die Stunde €6,- kostet, hieß es schnell sein beim shopping. Normalerweise gar nicht meine Stärke. Ich liebe es ja mir riiiichtig Zeit dabei zu lassen. Das lieben die Männer dann immer total 😀 Allerdings hab ich mich dieses Mal richtig geschickt angestellt – nachdem ich im ersten Shop was kaufen wollte, kam ich drauf .. Geldtasche vergessen. NAAAA TOLL!! 😀 So hat sich das Thema auch wieder ziemlich schnell erledigt und ich ging frustriert mit den Jungs noch auf einen letzten Snack, bevor es wieder auf nach Köln ging. 😛

Da haben wir dann noch die letzten Stunden in Zweisamkeit genossen (zu deutsch – hundemüde waren wir und geschlafen wurde..) Am nächsten Tag um 5 Uhr früh hieß es dann e schon wieder fertig machen, ab zum Bahnhof und 7h ab nach Österreich.

Zum Schlusswort..

Abgesehen von den ganzen Lachflash’s, und den sinnlosesten Fragen die ich mir in manchen Stunden so gestellt habe in Amsterdam :D, war es auch sehr relaxed was das arbeiten anging. Ich hab diesesmal nicht so viel fotografiert, hab den Laptop kein einziges mal aufgeklappt und auch so viel weniger Zeit vorm Handy verbracht. Im Nachhinein ärgere ich ich natürlich wieder das ich soviele Sachen und die wirklich coolen Ecken nicht fotografiert habe, da Amsterdam eigentlich eine Wahnsinns Stadt dafür ist. Aber manchmal braucht jeder etwas Entspannung 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.